Bosch_eBike_ABS_1_160
Markt & Hersteller

Bosch Pedelec-ABS: Erste eBikes mit ABS auf Deutschlands Straßen

Lesezeit etwa 11 Minuten

Ab Frühjahr 2018 ist das erste serienreife Antiblockiersystem (ABS) für Pedelecs bei ausgewählten Flottenanbietern im Einsatz.

Bosch_eBike_ABS_1Die Fahrradhersteller Centurion, Cresta, Flyer, Kalkhoff und Riese & Müller übernehmen eine Pionierrolle und bringen das Bosch eBike ABS auf die Straßen.

Mit der Teilnahme an der Einführungsphase machen die Fahrradhersteller auf das Potenzial und die sicherheitsrelevanten Aspekte dieser Neuentwicklung aufmerksam. Gleichzeitig dient die Einführungsphase den Fahrradherstellern und Bosch eBike Systems zur Vorbereitung auf den flächendeckenden Einsatz.

Bosch eBike ABS wird schrittweise eingeführt

„Wir führen das System schrittweise ein. ABS liefern wir seit September 2017 an Fahrradhersteller aus. Diese integrieren es zunächst in Fahrräder, die in den sogenannten Flottenbetrieb gehen – beispielsweise in Tourismusflotten oder Verleihflotten”, erklärt Claus Fleischer.

Als Grund für die zweistufige Einführung nennt der Geschäftsleiter von Bosch eBike Systems die Tatsache, dass ABS komplett neu für die Branche ist: „Wir haben die Zeit in der Wintersaison genutzt, um die Hersteller und Händler zu schulen. Ab Herbst/Winter 2018 wird das Bosch eBike ABS dann im Handel erhältlich sein.”

Die Entwicklung des Bosch eBike ABS

Bosch-eBike_ABS_2Bosch hat das ABS für eBikes entwickelt, um die Verkehrssicherheit für den eBiker und seine Umwelt zu erhöhen. „Die Bremsen der vergangenen Jahrzehnte haben das Radfahren einfacher und sicherer gemacht. Viele erinnern sich an die ersten Seilzugbremsen, dann Hydraulik- und Scheibenbremsen. Die Bremskraft hat sich also deutlich erhöht. Durch das ABS kommt jetzt noch einmal eine bessere Beherrschung dieser Bremskraft dazu. Vor allem in Momenten, in denen der Radfahrer schnell reagieren muss. Es bringt also mehr Stabilität”, erläutert Fleischer.

Dank des eBike-ABS wird die Wahrscheinlichkeit verringert, dass das Vorderrad blockiert und wegrutscht oder das Hinterrad abhebt. Auf diese Weise lässt sich der Bremsweg reduzieren und das Risiko von Überschlägen und Stürzen verringern. „Beim Vorderrad-ABS überwachen Raddrehzahlsensoren die Geschwindigkeit beider Räder. Sobald das Vorderrad zu blockieren droht, regelt das Bosch eBike ABS den Bremsdruck und optimiert so die Fahrstabilität und Lenkbarkeit des eBikes”, erklärt Fleischer.

Einer Studie der Bosch Unfallforschung zufolge ließen sich bei einem flächendeckenden Einsatz des ABS die Zahl der Pedelec-Unfälle um bis zu 25 Prozent reduzieren.

Die Zukunft des eBike ABS

Bosch-eBike_Group_PerformanceLine_PowerPack500_Intuvia_ABSBei der Entwicklung des eBike-ABS hat Bosch mit dem langjährigen Partner Magura zusammengearbeitet, der ein spezielles Bremssystem gefertigt hat. In den Modelljahren 2018/19 ist das Bosch eBike ABS ausschließlich in dieser Kombination verfügbar.

Das ABS ist mit allen Produktlinien von Bosch kompatibel, der Einsatz ist vor allem auf Trekking- und City-eBikes mit 28-Zoll-Rädern ausgerichtet. Fleischer ist vom Potenzial des eBike-ABS überzeugt: „Die Analogien beim Auto und beim Motorrad zeigen, dass solche Systeme zunächst eine Sonderausstattung im Premium-Segment sind, dann werden sie serienmäßig und in der unteren Preisklasse optional, und später gegebenenfalls gesetzlich vorgegeben. Ich glaube schon, dass ABS bei hochwertigen Pedelecs Standard wird.”

Weiterführende Informationen zum Bosch eBike ABS gibt es unter: www.bosch-ebike.de/abs

Die Flottenpartner im Überblick

Im Flotteneinsatz sind derzeit insgesamt 220 Räder mit Bosch eBike ABS auf den Straßen unterwegs. Die Pedelecs mit ABS kommen als Testräder bei ausgewählten Händlern von Centurion und Cresta, in einer Event-Flotte am Flyer-Hauptsitz in Huttwil, in Kalkhoff-Testflotten bei touristischen Verleihstationen sowie in Riese & Müller-Erlebnis-Stores zum Einsatz.

Centurion

1976 gründet Wolfgang Renner den ersten Vertrieb für Centurion-Bikes und schafft erstmals eine Alternative zu Radsportkomponenten aus Frankreich und Italien. 1982 bringt Centurion das erste MTB auf den deutschen Markt und setzt mit dem Modell „Country“ den Grundstein für die MTB-Erfolgsgeschichte. 1984 präsentiert Centurion den Urvater aller Trekking-Bikes: Das Accordo GT.

Seitdem hat Centurion das Rad der Bike-Entwicklung konsequent weiter gedreht und liefert heute eine breite Palette – vom Kinder-Rad über Freizeit-Räder bis zu Hightech-Mountainbikes, Rennrädern und eBikes. Für die ABS-Testflotte stellt Centurion Sondermodelle her: Die zehn eBikes können ab Anfang April bei drei ausgewählten Händlern im süddeutschen Raum getestet werden.

Jens Fingerle, Manager Research & Development bei Centurion, ist von dem Einsatz des Bosch eBike ABS überzeugt: „Wir versprechen uns insbesondere für nicht so versierte Fahrerinnen und Fahrer in Gefahrensituationen eine schnelle, kontrollierte Reaktion, die einen Sturz verhindern kann. Ein Plus an Sicherheit, das im Ernstfall Leben retten kann.“

Mehr Informationen zu dem Angebot von Centurion unter: www.centurion.de

Auf der Website steht ab Anfang April auch eine Übersicht zu der ABS-Testflotte zur Verfügung.

Cresta

Die Schweizer Traditionsmarke Cresta existiert seit 1936. Seit über 100 Jahren leitet Familie Komenda die Geschicke des Unternehmens, mittlerweile in vierter Generation. Die Aktiengesellschaft mit dem Charakter eines Familienunternehmens hat ein breites Angebot an Schweizer Qualitätsrädern zu bieten.

In den zwei Produktbereichen „eDrive Velos“ und „klassische Velos“, die mit den Untersparten (Tour, Lifestyle, City und MTB) für jeden Gebrauch etwas anbieten, findet jeder Kunde individuelle eBike-Lösungen – besonders auch für den urbanen Lifestyle.

Cresta hat 20 eBikes des Modells „Cresta eGiro ABS“ mit dem Bosch eBike ABS ausgestattet. Diese können ab Mai beim Händler Velociped in Kriens (Schweiz) getestet werden. Interessenten können sich für das Probefahren direkt dort anmelden.

Für Markus Flückiger, Produktmanager von Cresta, steht jedenfalls fest: „Mehr Sicherheit für Velofahrer ist für uns ein zentraler Aspekt und spielt auch in der Entwicklung unserer Produkte eine wichtige Rolle. Das Bosch eBike ABS ist für uns ein großer und wichtiger Schritt in diese Richtung.“

Mehr Informationen zu dem Angebot von Cresta unter: www.cresta-swiss-bike.ch
Informationen und Kontakt zum Händler Velociped gibt es hier: www.velociped.ch

Flyer

Die Biketec AG entwickelt und produziert Premium-eBikes der Marke Flyer am Hauptstandort in Huttwil im Schweizer Mittelland. Flyer bietet eBikes für jeden Einsatzzweck an: vom klassischen Tiefeinsteiger über Citybikes bis hin zu sportlichen Mountainbikes.

In der Einführungsphase hat Flyer sowohl Pedelecs bis 25 km/h als auch Speed-Pedelecs (45 km/h) mit Bosch eBike ABS ausgestattet. Diese insgesamt 100 eBikes können am Stammsitz in Huttwil und auf ausgewählten Testevents in Deutschland, Österreich, den Niederlanden und in der Schweiz von Interessenten getestet werden.

Anja Knaus, Pressesprecherin von Biketec, ist überzeugt, dass das Bosch eBike ABS hervorragend zur Marke Flyer passt: „Flyer steht von Anfang an für Sicherheit. Es ist wichtig für uns, unseren Kunden neue Technologien zugänglich zu machen, die leicht bedienbar sind und den Fahrkomfort erhöhen. Mit dem eBike-ABS können wir unseren Kunden optional eine weitere, wichtige Sicherheitsfunktion anbieten.“

Mehr Informationen zu dem Angebot der Biketec AG unter: www.flyer-bikes.com

Testfahrten werden am Stammsitz in Huttwil und bei ausgewählten Testevents angeboten:
www.flyer-bikes.com/de/flyer-e-bikes-erleben

Kalkhoff

Die Marke Kalkhoff ist, gemessen am Umsatz, Marktführer für eBikes und Pedelecs in Deutschland. Die Marke selbst blickt auf eine lange Geschichte zurück. Seit über 90 Jahren werden unter dem Markennamen Kalkhoff Fahrräder hergestellt und vertrieben. Als einer der Vorreiter in Deutschland startete Kalkhoff bereits 2007 die eBike-Serienproduktion und hat sich seitdem als Innovationsführer im Comfort eBike-Segment etabliert.

Mit dem Bosch eBike ABS ist eine Flotte von 30 eBikes des Modells „Kalkhoff Voyager B8 ABS“ ausgestattet. Die Flotte wird über den Tourismus-Dienstleister movelo koordiniert und über touristische Verleihpartner an voraussichtlich sechs Verleihstationen in Deutschland, Österreich und Italien eingesetzt.

Andreas-Leo Schlüter, Brand Director von Kalkhoff, ist sich sicher: „Die ABS-Initiative von Bosch ist die logische Folge einer Entwicklung, die das eBike als modernes Fahrzeug begreift und sukzessive Features aus dem Automotive-Bereich integriert.“

Mehr Informationen zu dem Angebot von Kalkhoff unter: www.kalkhoff-bikes.com

Riese & Müller

Der deutsche eBike-Hersteller Riese & Müller wurde 1993 von Markus Riese und Heiko Müller gegründet. Das in Weiterstadt bei Darmstadt ansässige Unternehmen steht für Premium-Bikes und innovative Technologien.

Riese & Müller hat als einer der ersten Hersteller 60 eBikes seines High-End Modells „Delite“ mit dem Bosch eBike ABS ausgestattet. Diese Räder kann man in der Einführungsphase deutschlandweit exklusiv in den Riese & Müller Erlebnis-Stores testen.

Für CEO Heiko Müller steht außer Frage: „Sicherheit ist eine unserer wichtigsten Botschaften und Kern unserer Philosophie. Viele unserer Kunden steigen vom Auto auf das eBike um und sind zahlreiche Assistenzsysteme und höchste Sicherheit gewohnt. Das Bosch eBike ABS löst das zentrale Problem, bei einer schnellen Bremsung wegzurutschen – und das auf eindrucksvolle Art und Weise. Dieses Sicherheitsfeature unterstützt perfekt unsere Control Technology, die maximale Fahrsicherheit in den Mittelpunkt stellt. Wir sind uns sicher, dass es vom Markt
gut angenommen wird.“

Mehr Informationen zu dem Angebot von Riese & Müller unter: www.r-m.de
Eine Übersicht zu den Erlebnis-Stores gibt es hier: www.r-m.de/de/handlersuche

Über Bosch eBike Systems

Eine neue Generation Fahrräder erobert Stadt und Land und gehört bereits heute zum Alltagsbild: eBikes sind ein modernes Fortbewegungsmittel für moderne Menschen. Für Schnelle und Gemütliche, für Fitte und Bequeme, für Pendler und Genussradler, und natürlich für Alt und Jung. Hinter dem Rückenwind technisch führender eBikes von rund 70 führenden Fahrradmarken in Europa stecken Komponenten, die von Bosch zur Perfektion gebracht werden. Von der hocheffizienten Antriebseinheit (Motor und Getriebe), über hochqualitative Akkus bis hin zu einem intuitiv bedienbaren, smarten Bord- und Fahrradcomputer reicht das Bosch-Portfolio. Die perfekte Abstimmung der Komponenten ist der Schlüssel zur typischen Bosch-Performance in Komfort wie Leistungsfähigkeit. Die eBike-Systeme profitieren wie andere Bosch-Produkte vom Technik- und Fertigungs-Know-how der Bosch-Gruppe: Von der Konzeption über das Engineering bis hin zu Produktion, Marketing und After-Sales-Service setzt Bosch eBike Systems immer wieder aufs Neue Maßstäbe für die eBike-Branche. Die Erfahrung der Bosch-Gruppe auf den Gebieten Elektromotor, Sensorik, Displays und Lithium-Ionen-Batterie verschafft Bosch-eBike-Systemen Technik fürs Leben und eBike-Fahrern ihren Spaß.

Mehr Informationen unter www.bosch-ebike.de.

Über Bosch

Die Bosch-Gruppe ist ein international führendes Technologie- und Dienstleistungsunternehmen mit weltweit rund 400 500 Mitarbeitern (Stand: 31.12.2017). Sie erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2017 nach vorläufigen Zahlen einen Umsatz von 78 Milliarden Euro. Die Aktivitäten gliedern sich in die vier Unternehmensbereiche Mobility Solutions, Industrial Technology, Consumer Goods sowie Energy and Building Technology. Als führender Anbieter im Internet der Dinge (IoT) bietet Bosch innovative Lösungen für Smart Home, Smart City, Connected Mobility und Industrie 4.0. Mit seiner Kompetenz in Sensorik, Software und Services sowie der eigenen IoT Cloud ist das Unternehmen in der Lage, seinen Kunden vernetzte und domänenübergreifende Lösungen aus einer Hand anzubieten. Strategisches Ziel der Bosch-Gruppe sind Lösungen für das vernetzte Leben. Mit innovativen und begeisternden Produkten und Dienstleistungen verbessert Bosch weltweit die Lebensqualität der Menschen. Bosch bietet „Technik fürs Leben”. Die Bosch-Gruppe umfasst die Robert Bosch GmbH und ihre rund 440 Tochter- und Regionalgesellschaften in 60 Ländern. Inklusive Handels- und Dienstleistungspartnern erstreckt sich der weltweite Fertigungs-, Entwicklungs- und Vertriebsverbund von Bosch über fast alle Länder der Welt. Basis für künftiges Wachstum ist die Innovationskraft des Unternehmens. Bosch beschäftigt weltweit 62 500 Mitarbeiter in Forschung und Entwicklung an 125 Standorten.

Mehr Informationen unter www.bosch.com.

[Text & Fotos: Bosch eBike Systems]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis