stromer_st5_2018_front_160
Neue Pedelecs und E-Bikes

Stromer ST5 – Ein S-Pedelec der Superlative

Lesezeit etwa 5 Minuten

[at] Die perfekte Symbiose aus Funktion und Design ist das Ziel bei den Bikes von Stromer. Wie weit dieser Anspruch in der Fahrradsaison 2018 gehen kann, zeigt Stromer mit seinem neuen Spitzenmodell ST5. 

Die Speed-Pedelecs der Schweizer Premium-Marke Stromer strotzen vor fast unsichtbar in einem dynamischen, eleganten Äußeren verpackt, das haben bereits mehrfach im Test bei VeloStrom bestätigt. Bereits auf der letztjährigen Eurobike angekündigt, legen die Schweizer mit dem neuen Spitzenmodell ST5 jetzt noch eine Schippe drauf.

Integriertes Design für eine klare Linie

stromer_st5_2018
Das Stromer ST5 (Klicken zum Vergrößern)

Von außen gibt sich der neue Stromer so aufgeräumt wie noch nie. Staunende Betrachter suchen nach den vermeintlich fehlenden Kabeln. Tatsächlich findet sich am gesamten Rad kaum ein sichtbares.

Der Lenker, als Schaltzentrale sonst ein Kabelgewirr, wirkt sogar völlig davon befreit. Auch das Front- und Rücklicht ragen nicht hervor, sondern schmiegen sich unauffällig in die Silhouette ein. Den Akku versteckt Stromer schon seit je her im Unterrohr – eine Pionierleistung. Das große Ritzelpaket der 11-Gang-Schaltung verdeckt den Hinterrad-Motor weitgehend. Tacho- und Bedienelement verschmelzen als Touch-Display mit dem Oberrohr.

Ähnlich wie bei einem iPhone oder Tesla sollte man sich von dem optischen Purismus jedoch nicht täuschen lassen: Denn in und unter der harmonischen Oberfläche verbergen sich vernetze Technik und geballte Power für komfortables wie agiles Alltagspendeln mit bis zu 45 km/h. 

Keyless, seamless, stressless 

Wo früher beispielsweise noch ein Schlüssel zum Auswurf bzw. Sichern des Akkus nötig war, reicht heute ein Fingerdruck. Gänzlich ohne Berührung funktioniert auch das Sperren und Entsperren des Rades: Sobald sich der Besitzer mit dem Smartphone ein paar Meter von seinem ST5 entfernt, wird die elektronische Verriegelung mittels Bluetooth-Verbindung aktiviert – und umgekehrt.

Damit fügt Stromer einen weiteren Baustein zu seiner umfangreichen OMNI-App hinzu, die zuvor neben bloßen Leistungsdaten bereits zahlreiche Funktionen wie Motor-Feinjustierung, Diebstahlsicherung per Touch oder GPS-Ortung ermöglichte. 

Kraftreserven im Pendlerverkehr

Apropos „Leistungsdaten”: Die Schweizer Entwickler haben dem ST5 den eigens entwickelten, besonders kraftvollen „SYNO Sport”-Motor mit 850 Watt und satten 48 Newtonmeter Drehmoment spendiert, Spitzenwerte in der Klasse der S-Pedelecs. Im Sportmodus gibt’s per Knopfdruck kurzzeitig noch einen Turbo-Boost, der beim Anfahren oder in einer Steigung für einen weiteren Schub an Rückenwind sorgt.

Ebenfalls spitze sind die 983 Wattstunden des Akkus, der zu den größten am Markt zählt und Reichweiten von bis zu 180 km ermöglicht. Selbst bei höchster Motorunterstützung sind es immer noch 60 km, gut viermal mehr als der durchschnittliche Arbeitsweg von 14,4 km in Deutschland. 

Entwicklungs- und Produktionshub Oberwangen

Natürlich verbaut Stromer als Premium-Marke erstklassige Komponenten, erst recht bei seinem Spitzenmodell.Doch das Geheimnis des integrativen Designs und des ebenso kraftvollen wie harmonischen Fahrehrlebnisses liegt im Zusammenspiel der einzelnen Teile – und dem Bestreben, möglichst viel selbst zu entwickeln.

stromer_st5_2018_front
Gut zu sehen: Spezielles Profil der Cycl-e-Reifen und der cleane Lenker (Klicken zum Vergrößern).

Neben dem Rahmendesign und dem Motor geht auch die Software samt App auf das Headquarter in Oberwangen zurück. Zudem suchen die Schweizer den engen Schulterschluss mit ihren Lieferanten:

Die Scheibenbremsen etwa packen, wie die eines Motorrads, mit vier Kolben zu und wurden eigens für und mit Stromer entwickelt. Ebenso die neuen Cycl-e-Reifen von Pirelli, die mit Profilanleihen aus dem Motorsport ein herausragendes Handling sowie zusätzliche Sicherheitsreserven in den E-Bike-Sektor bringen und exklusiv beim ST5 zum Einsatz kommen.

Zu diesem Perfektionismus passt, dass im Sinne eines „Swiss Assembling“ die Montage und Qualitätskontrolle des Spitzenmodells direkt in Oberwangen stattfinden – nur ein Stockwerk unter der Entwicklungsabteilung.

Ein paar technische Details:

  • Bürstenloser Gleichstrommotor Stromer SYNO Sport mit 850 Watt Leistung und 48 Nm Drehmoment,
  • 983 Wh LiIonen-Akku/48V/4,8 kg,
  • Unterstützung bis 45 km/h
  • Gesamtgewicht ca. 28 kg
  • Rahmengröße und -farbe: Sport M, L und XL erhältlich in der Farbe Graphite
  • Sperren und Entsperren seamless per Bluetooth
  • Akkuauswurf keyless per Touch
  • Rekuperation
  • volle Konnektivität über Touch-Display
  • Stromer OMNI App inkl. Diebstahlschutz und Lokalisierung via GPS
  • Second Screen / SmartphoneAufnahme am Lenker
  • digitale 11-Gang-Schaltung Shimano Alfine XTR-Di2
  • Stromer-High-Performance-Reifen by Pirelli Cycl-e

Soviel technische Raffinesse hat natürlich ihren Preis: Mit 9.490 € ist das ST5 auch beim Preis “Premium”. 

Weitere technische Details sind online unter http://www.stromerbike.com zu finden.

[Fotos: myStromer AG]

Jetzt VeloStrom-Newsletter abonnieren und kostenloses E-Book-sichern:

 

Alexander Theis

Alexander Theis

Begeisterter Pedelec-Fahrer. Bloggt seit 2011 über seine Erfahrungen mit Pedelecs und ist Herausgeber von VelΩstrΩm.
Alexander Theis

2 Kommentare

  1. Sieht ja eher wie ein F1Ped aus. Total abgespeckt. Nicht mal Platz für eine Hinterradtasche. Also Alexander, ich weiß nicht so recht. Eine Halterung für eine Seitentasche wäre ja doch gut gewesen. Nach der Arbeit noch schnell im Markt etwas einkaufen. So muss man das alles auf dem Rücken mit schleppen. Wo befestigt man die Tasche für die Regenkleidung? Motorleistung und Akkugröße ist nicht alles.

Kommentare sind geschlossen.